Am Dienstag den 24.03.2020 hat NetApp (NTAP NAS) eine bullische Divergenz gebildet. Diese Divergenz hat sich GENAU zum Markt-Umkehrpunkt entwickelt. Am 23.03.2020 war das MACD-Histogramm kurz UNTER der MACD-Nullinie gefallen, aber gleich am nächsten Tag sofort wieder über die MACD-Nullinie angestiegen. Das Impulse System war sowohl auf dem wöchentliche Chart sowie auf dem täglichen Chart blau. Wir sind am 25.03.2020 zu einem Kurs von 32,28$ eingestiegen. Unseren Stoploss haben wir mit einem Abstand von 1,5 ATR bei 27,26$ gelegt.

Nach 5 Tagen hat NTAP aber einen Rücksetzer gemacht und ist dabei sogar unter unseren Einstiegkurs zurückgefallen. Deswegen sieht unsere Strategie es vor den Stoploss NICHT nachzuziehen auf Einstiegskurs bevor den 10. Tag in unseren Trade. Nach den Rücksetzer hat die Aktie aber wieder angezogen und wir haben den Trade am 14.04.2020 kurz bevor Marktschluss geschlossen . Dies für einen schönen Gewinn von 33,6% in 14 Tagen.

 

Dieser Trade ist ein schönes Beispiel davon wie wir selbst in der zweite Abwärtswelle noch gute Divergenzen gefunden haben. Am Freitag , den 06.03.2020 hat Boingo Wireless Inc. (WIFICCL NYS) eine bearische Divergenz gebildet. Bemerkenswert an diesem Chartbild ist, dass wir beim  2. Kurshoch am 04.03.2020 auch eine Divergenz der ATR-Kanäle hatten. Beim 1. Hurshoch am am 20.02.2020 hat der Kurs noch das 3-ATR-Kanal berührt. Beim 2. Kurshoch am 04.03.2020 wurde nur das 2-ATR-Kanal erreicht. Divergenzen die dieses Kennmerk aufweisen haben eine sehr hohe Trefferquote und werden wir immer traden.

Die darauffolgende Tage ist WIFI kontinuierlich weiter gefallen und hat am 8. Trading Tag seinen Tiefpunkt bei 6,68$ erreicht. Gemäß unseren Trading-Regeln haben wir den Trade noch bis zum 10. Trading Tag laufen lassen und nach Tagesschluss am 19.03.2020 haben wir unseren Stoploss genau oberhalb des Tagesschlusskurs bei 8,64$ nachgezogen. Am Folgetag wurde der Stoploss ausgelöst. Dies war ein schöner Gewinn von mehr als 30% innerhalb 10 Tage.

Wir hatten hier keine Möglichkeit den Trade früher abzuschliessen da unser Trading System immer erst nach 10 Tage in dem Trade den Stoploss nachzuziehen. Wir haben hierdurch bei diesen Trade einiges an möglichen Gewinn liegen lassen. Das ist zwar schade aber es ist wichtiger die eigene Trading-Regeln exakt zu befolgen. Es wäre jetzt nicht angebracht die Trading-regeln zu ändern um in einer Sondersituation die nur sehr selten auftritt mehr Gewinne mitnehmen zu können.

 

Am Montag 24.02.2020 hat Infosys Ltd. (INFY NAS) eine bearische Divergenz gebildet. An diesem Tag gab es gleich mehrere gute Signale aus unseren MACD-Divergenz-Scanner. INFY war einer der Aktien wo der Kurs noch innerhalb der Value Zone geblieben war. Andere Aktien hatten am Vortag schon weitere Verluste einstecken müssen, was deren Kurs schon unter der Value Zone geführt hatte. Wenn man ‚shorted‘ kommt es darauf an einen so hoch möglichen Einstiegskurs zu bekommen. Wir sind am Folgetag zu einem Kurs von 11,22$ eingestiegen.

 

Die darauffolgende Tage ist INFY kontinuierlich weiter gefallen und gemäß unseren Trading-Regeln haben wir am 14. Tag (am 13.03.2020) der Trade geschlossen. Dies war ein schöner Gewinn von etwas mehr als 25%.

Die folgenden Tage ist INFY weiter gefallen bis 6,80$, aber ist am 24.03.2020 mit einem Gap Up wieder hochgeschossen auf ca. 8$. Von daher hatten wir hier doch einen guten Ausstiegskurs erwischt. Mit einer anderen Ausstiegs-Strategie (z.B. Trailing-Stop) hätten wir einen nicht viel besseren Exit-Kurs erzielen können.

Am Freitag 21.02.2020 hat der S&P500 (.INX) bei 3.338 Punkten geschlossen. Er hat hierbei KEINE bearische Divergenz gebildet. Im Wochenende haben wir unseren (kurzfristigen) Trend Following Scanner laufen lassen und er hat mehr Aktien die einen ‚Short‘-Signal als ‚Long‘-Signal haben ausgegeben. Das heißt für uns, dass wir nach unsere Tradingmethodik in der Folgewoche den S&P SHORT traden.

Am Montag 24.02.2020 hat der S&P mit einem ‚GAP‘-down eröffnet und wir haben unseren Trade eröffnet bei 3.258 Punkten. Da der tägliche Volatilität vom S&P bei ca. 36. Punkten lag, haben wir unseren Stoploss bei 40 Punkten oberhalb unser Einstiegskurs gelegt.

Tageschart S&P500

Stundenchart S&P500

Die darauffolgende Tage ist der S&P500 kontinuierlich gefallen und kam niemals in der Nähe von unseren Stoploss. Da wir in dieser Tradingsmethodik einen Trade niemals länger als 5 Tage behalten, haben wir am Freitagabend den Trade abgeschlossen bei 2.954 Punkte. Es war ein schöner Gewinn von über 8% in 5 Tagen!

Im Nachhinein hat sich herausgestellt dass unser Scanner GENAU den Umkehrpunkt des Marktes getroffen hat!

 

Am Dienstag den 04.02.2020 hat The Cheesecake Factory (CAKE NAS) eine bullische Divergenz gebildet. Diese Divergenz hatte sich über eine sehr lange Zeit (34  Handelstage) gebildet, wobei die letzten 5 Tage das MACD-Histogramm sehr niedrige werte aufgezeichnet hat. Am 03.02.2020 war das MACD-Histogramm war kurz UNTER der Nullinie gefallen, aber war am nächsten Tag sofort wieder angestiegen. Das Impulse System auf dem wöchentliche Chart war blau und auch das tägliche Impulse System war grün. Einen weiteren Grund warum wir dieser Aktie getradet haben, war weil der Short Interest > 10% war d.h. es gab die Chance auf einen ‚Short Squeeze‘. Den Short Interest jeder US-Aktie kann man einsehen auf der Website www.finviz.com. Wir sind am 05.02.2020 zu einem Kurs von 39,25$ eingestiegen. Unseren Stoploss haben wir mit einem Abstand von 1,5 ATR bei 37,52$ gelegt.

Auf der Website www.finviz.com kann man auch sehen wann eine Firma seine Finanzzahlen vorlegt. CAKE hatte am 19.02.2020 nach Marktschluss (AMC : After Market Close). Weil wir unsere Aktien nicht behalten werden über die Earnings hinaus war unser Plan diese Aktie kurz vor Marktschluss am 19.02.2020 wieder zu verkaufen.

Entsprechend haben wir die Aktie kurz vor Marktschluss am 19.02.2020 zu 40,88$ verkauft. Dies war einen Gewinn von 5,0% in 10 Tagen!

Was ist dann anschließend passiert? Die von der Cheesecake Factory angekündigte Zahlen waren besser als von den Analysten erwartet. Am Folgetag haben viele Marktteilnehmer dann auch die Aktie gekauft und die Trader die diese Aktie leerverkauft hatten müssten Ihre Positionen glattstellen d.h. auch KAUFEN. Dadurch ist die Aktie am 20.03.2020 hochgeschossen bis 43,00$. Am 24-25 Feb sind dann die ersten Informationen zu dem Corona-Virus rausgekommen und der gesamte Markt ist runtergerutscht.

Dieser Trade ist ein schönes Beispiel davon dass sämtliche Aktien fallen BEVOR der Gesamtmarkt anfängt zu fallen. Dies macht sich bemerkbar in das Chartbild und kann man sehr gut traden. Am Dienstag 21.01.2020 hat MCarnival Corp. & Plc (CCL NYS) eine bearische Divergenz gebildet. Bemerkenswert an diesem Chartbild ist, dass das 2. Kurshoch am 17.01.2020 mit 51,94$ nur sehr geringfügig höher lag als das 1. Kurshoch am 24.12.2019. Dieses Kennmerk deutet auf einen sehr guten Divergenz-Setup hin und einen solchen Setup werden wir immer traden.

Die darauffolgende Tage ist CCL kontinuierlich weiter gefallen und gemäß unseren Trading-Regeln haben wir am 14. Tag (am 10.02.2020) der Trade geschlossen. Dies war ein schöner Gewinn von fast 18%. Ein sehr guter Trade.

Was wir aber nicht ahnen konnten war das danach die Corona-Krise eingesetzt hat und der Kurs von CCL um weitere 67% bis ca. 8$ gefallen ist! Das ist sehr schade aber es ist wichtiger die eigene Trading-Regeln zu exakt zu befolgen. Es wäre jetzt nicht angebracht die Trading-regeln zu ändern um in einer Sondersituation die nur sehr selten auftritt mehr Gewinne mitnehmen zu können.

 

Am Montag 06.01.2020 hat McKesson Corp. (MCK NYS) eine bullische Divergenz gebildet. Diese Divergenz trat nicht auf bei unseren ‚normalen‘ MACD-Indikator Einstellungen (10,22,9) aber bei den Einstellungen (11,24,9). Das MACD-Histogramm war zwar nur kurz UNTER der Nullinie gefallen, aber war am nächsten Tag sofort wieder angestiegen. Das Impulse System auf dem wöchentliche Chart war blau und auch das tägliche Impulse System war grün. Wir sind am 06.01.2020 zu einem Kurs von 138,16$ eingestiegen. Unseren Stoploss haben wir mit einem Abstand von 1,5 ATR bei 134,13$ gelegt. In den Folgetagen ist MCK stark angestiegen.

Nach dem 11. Tag im Trade haben wir den Stoploss hochgezogen auf das Tief von Tag 11. nl. 154,54$. Am Tag 12 wurden wir denn dort ausgestoppt. Das war einen Gewinn von 11,9% in 11 Tagen!

Im Nachhinein hat sich herausgestellt dass, wir zu früh ausgestiegen sind. Der Kurs ist noch bis 172,19$ am 21.02.2020 weitergelaufen. Das hätte einen Gewinn von fast 25% bedeutet.

Wir haben diesen Trade komplett nach unser Tradingssystem ausgeführt. Im Backtesting der Divergenzen hat sich gezeigt dass, nur in 5% der Fälle ein Beibehalten der Trade über 14 Tradingtage hinaus ein höheren Gewinn geliefert hätte. Dieser Aktie war so einen Fall.

 

 

Am Donnerstag 05.12.2019 hat Moderna Inc. (MRNA NAS) eine bearische Divergenz gebildet. Der Schlusskurs lag gerade oberhalb der Value Zone, einen idealen Platz um einen Short-Trade zu eröffnen. Wir sind eingestiegen am Folgetag zu einem Kurs von 59,08$. An dem Tag ist MRNA gleich um 9% gefallen. Deswegen ist es so wichtig am Tag der Eröffnung der Trade einzusteigen mit einem MARKET-Order. Hätten wir hier gewartet auf eine Bestätigung der Divergenz, wäre die Aktie schon um 5% gefallen und hätten wir dieser Gewinn nicht mitnehmen können.

Die darauffolgende Tage ist MRNA weiter gefallen bzw. nur seitwärts verlaufen. Am 10. Tag in der Trade haben wir den Trade abgeschlossen als der Kurs das Hoch vom Vortag bei 19,00$ überschritten hat. Es war ein schöner Gewinn von fast 8% in 10 Tagen.

Im Nachhinein ist der Kurs weiter gefallen bevor wieder stark anzusteigen am 10. Januar 2020. Da unser Tradesystem es nicht vorsieht einen Trade länger als 14 Tage zu halten, gab es keine Möglichkeit diese weitere Gewinne bis zum 09.01.2020 mitzunehmen.

 

 

Am Mittwoch 23.10.2019 hat Fresenius Medical Care KGAA. (FME GER) eine bullische Divergenz gebildet. Das impulse System auf dem täglichen Chart war an diesen und den darauffolgenden Tag noch rot und wir dürften noch nicht einsteigen. Am Freitag 25.10.2019 wurde das impulse System aber blau und nach dem Wochenende sind wir am Montag bei einem Kurs von 59,34 € eingestiegen. Am 29.10.2019 hat FME GER mit einem ‚Gap Up‘ eröffnet und der Trade war sofort ins Plus.

Bis zum 08.11.2019 hat Fresenius Medical Care seine Rallye fortgesetzt. An diesem Tag waren wir 10 Tage in dem Trade und haben unseren Stoploss nachgezogen bis dem Tagestief.

Am 11.11.2019 wurde dieser Stoploss ausgelöst und wurde der Trade abgeschlossen.

Im Rückblick sehen wir im Chart dass die Rallye nicht weiter gegangen ist und wir zum richtigen Zeitpunkt ausgestiegen sind.

 

 

Am Mittwoch 04.09.2019 hat Tutor Perini Corp. (TPC NYS) eine bullische Divergenz gebildet. Diese Divergenz trat nicht auf bei unseren ‚normalen‘ MACD-Indikator Einstellungen (10,22,9) aber bei den Einstellungen (19,39,12). Wir benutzen normalerweise diese Einstellung eher bei den bearischen Divergenzen, aber hier war es ein gutes Muster für eine bullische Divergenz. Das MACD-Histogramm war zwar NICHT UNTER der Nullinie gefallen, aber war gerade gleich NULL am 03.09.2019. Unseren Scanner ist so programmiert, dass der MACDH-Wert NICHT UNTER der Nullinie fallen muss aber auch GLEICH NULL sein darf um eine Divergenz anzuzeigen. Das Impulse System auf dem wöchentliche Chart war blau und auch das tägliche Impulse System war blau. Wir sind eingestiegen bei Markteröffnung am 05.09.2019 zu einem Kurs von 9,65$. Unseren Stoploss haben wir mit einem Abstand von 1,5 ATR bei 8,75$ gelegt. In den Folgetagen ist TPC stark angestiegen.

Vierzehn Tradingtage später haben wir gemäß unsere Tradingregeln für Divergenzen den Trade kurz vor Marktschluss abgeschlossen. Der Ausstiegskurs lag bei 13,71$, was einen Gewinn von 42,1% war!

Im Nachhinein hat sich herausgestellt dass, wir zu früh ausgestiegen sind. Der Kurs ist noch bis 17,07$ am 21.09.2019 weitergelaufen. Das hätte einen Gewinn von fast 77% bedeutet.

Wir haben diesen Trade komplett nach unser Tradingssystem ausgeführt. Im Backtesting der Divergenzen hat sich gezeigt dass, nur in 5% der Fälle ein Beibehalten der Trade über 14 Tradingtage hinaus ein höheren Gewinn geliefert hätte